SBB-Informationen für unsere Mitglieder                                                    zurück               

 

Liebe Vereinsmitglieder

Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2017 führen die SBB verschiedene Änderungen ein, die vor allem auch uns Pensionierte betreffen.
So sollen die 9-Uhr-Karten und die Rabattierung von Tageskarten im 6er-Paket abgeschafft werden. Der 9-Uhr-Pass für den Kanton Zürich,
der bleibt.

Als Ersatz für die oben erwähnten Änderungen soll eine Spartageskarte eingeführt werden, die aber nur übers Internet oder über Smartphones bezogen werden kann. Zu erwähnen ist, dass Käufe übers Internet nur mit einer Kreditkarte oder mit der Postkarte getätigt werden können.
Coop und Migros bieten sogenannte „Gratis-Kreditkarten“ an.

Zu all diesen Problemen bieten die SBB Informationen und das Einrichten von Smartphones oder Ipads an. Man kann sich am Schalter im Bahnhof Winterthur einen halbstündigen Termin geben lassen.

Wichtig ist auch, dass bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2017 9-Uhr-Pässe oder Tageskarten auf Vorrat gekauft werden können. Diese sind 3 Jahre ab Kauf gültig.

Sicher ist die voranschreitende Digitalisierung in allen Dienstleistungsorganisationen kaum aufzuhalten und die junge Generation wächst damit auf. Die ältere Generation passt sich mit dem Besuch von Weiterbildungskursen und der Teilnahme an Informationen der Situation an.

Es gibt aber auch Personengruppen, welche keinen Zutritt zum Internet haben. Sie besitzen keinen Computer, meistens nur ein einfaches Handy zum Telefonieren, aus welchem Grund auch immer. Diese Personengruppen werden – auch bei der SBB – echt diskriminiert.
Wir werden uns diesbezüglich direkt an die SBB wenden.

Haben Sie gewusst, dass bei den SBB-Billett-Automaten eine 0800-Gratis-Telefonnummer angegeben ist? Wenn man diese anwählt, bekommt man das gewünschte Billett direkt auf den Automaten ausgestellt. Man kann mit Bargeld oder Karte bezahlen.

 


 

Mit herzlichen Grüssen                Ihr RSVW-Vorstand

 

Winterthur, anfangs September 2017